Schlechtwetterpokal


Im LSV Burgdorf fördern wir den Überlandflug unserer Jugendlichen und Junioren mit dotierten Preisen. Wer oft überlandfliegt und noch wenig Erfahrung vorweisen kann, hat die größten Chancen auf den Sieg. Die Grundidee unseres Förderpreises geht auf unseren ehemaligen ersten Vorsitzenden Horst Schlüter zurück und stammt aus dem Jahr 1995. Ein Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Reglement, das zwar Chancengleichheit bieten soll, aber auch Einfachheit und Transparenz gewähren muss. Hier vergleichen sich junge Piloten, die ihre Fähigkeiten im Überlandflug noch steigern und dabei auf unterschiedlich reiche Erfahrungsschätze zurückgreifen. Unser Regelwerk legt gerade deshalb auf eine faire Punktevergabe großen Wert. 

Voraussetzungen  

Damit Du am Schlechtwetterpokal teilnehmen kannst, musst Du dich innerhalb der Juniorenwertung befinden. Im Segelflug endet die nach dem 25. Lebensjahr. Außerdem darfst Du nicht erwerbstätig sein, sondern musst Schüler, Auszubildender oder Student sein.


Regelwerk

Der Wertungszeitraum des Schlechtwetterpokals erstreckt sich von Anfang April bis Ende September und deckt damit die hauptsächliche Zeit der Überlandflugsaison ab. An Werktagen kommt es manchmal vor, dass einige Mitglieder überlandfliegen, wozu mitunter auch junge Piloten gehören. Um die Chance auf eine erfolgreiche Teilnahme für alle gleich zu erhalten, werden ausschließlich Flüge gewertet, die am Wochenende oder an Feiertagen stattfinden. Monatlich veröffentlichen wir die aktuelle Wertung auf der Plattform Vereinsflieger und erlauben Euch so den Einblick in die aktuellen Platzierungen. Sicher fragt ihr Euch schon, welche Preise für die Sieger bereitstehen: Am Anfang jeder Saison sammelt der Schlechtwetterpokal auf freiwilliger Basis Geld von den Mitgliedern des LSV Burgdorf ein und verteilt es schließlich gestaffelt unter Teilnehmern der Plätze eins bis fünf. Allerdings ist dieses Geld zweckgebunden und darf nur für Dinge ausgegeben werden, die mit dem Überlandflug in Verbindung stehen: Karten, Wettbewerbe oder Streckenfluglehrgänge zum Beispiel.


Wertung

Alle im OLC, dem Onlinecontest für den sportlich orientierten Segelflug, eingereichten Flüge, werden anhand ihrer Punktezahl in der DMSt-Wertung verglichen. Danach erfolgt die Punktevergabe. Einen Geschwindigkeitsbonus gibt es dabei im Gegensatz zur Bundesligawertung allerdings nicht. 

Schließlich werden jeden Tag 1 bis 10 Punkte vergeben, was damit zusammenhängt, wie viele Piloten Flüge für diesen Tag eingereicht haben. Ist es nur ein einziger Pilot, erhält er 3 Punkte. Bei zweien erhält derjenige mit der höheren DMSt-Punktzahl 4 Punkte und der andere 2 Punkte. Wie die Wertung bei mehr Teilnehmern vollzogen wird, verrät die Tabelle. 

Fliegt ein Pilot oder eine Pilotin doppelsitzig, wird die Punktzahl halbiert, weil er oder sie vielleicht einen erfahrenen Copilot im hinteren Sitz mitgenommen hat, der die Punktzahl signifikant vergrößert hat. Schließlich werden alle Punkte aufsummiert und erlauben es, einen Sieger zu ermitteln.


1 Pilot
3 Punkte
2 Piloten
4/2 Punkte
3 Piloten
6/4/2 Punkte
4 Piloten
8/6/4/2 Punkte
5 Piloten
10/8/7/6/5/4 Punkte
Ab 7 Piloten
10/9/8/7/6/5/4 u.s.w.  Punkte


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz